Vereinslogo des SC Rottal-Inn e.V.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

4:4 gegen Dillingen/Zweite verliert in Niederbayernliga mit 3,5:4,5 gegen Röhrnbach II, Dritte verliert gegen Landau/Dingolfing mit 1,5:6,5, Vierte 3:5 gegen Ergolding

(jk) Die erste Mannschaft des Schachclub Rottal-Inn hat in der zweiten Runde der Landesliga Süd Tritt gefasst. Auf heimischen Brettern gelang dem Oktett ein 4:4-Unentschieden gegen die Gäste aus Dillingen. Die zweite Mannschaft verlor in der Niederbayernliga mit 3,5:4,5 gegen Röhrnbach II.

Nach der Startniederlage machten die Denksportler des SC Rottal-Inn einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Hans Wagner (Brett 4) hatte eine ihm nicht ganz so vertraute Eröffnung am Brett. Er verlor einen wichtigen Zentralbauern und wenig später die Partie (0,0:1,0).

Die Partie von Josef Ager an Brett 3 kam nie über die Remisbreite hinaus. Keinerlei Spieler wollte eigene Gewinnchancen suchen (0,5:1,5). Auch Klaus Schwarzmeier hatte eine ziemlich ruhige Partie, in der beide Parteien über gleiche Chancen verfügten.  Zwar hatte Schwarzmeier einen Bauern mehr im Damenendspiel, jedoch egalisierte ein Doppelbauer in der Bauernstruktur diesen Vorteil zum Remis (1,0:2,0).

Am achten Brett eroberte Ingo Walch bereits in der Eröffnung nach einem Schein-Springeropfer einen Bauern bei anhaltend besserer Position.  Nach einem weiteren Bauerngewinn war die Partie bald entschieden (2,0:2,0). Patrick Bensch (Brett 5) spielte eine starke Partie und konnte nach der Eröffnung einen Bauern erobern.  Im Bestreben sein Material wieder zu erlangen verlor Benschs Gegner zudem die Qualität und die Partie (3,0:2,0).

Mit einem Springerangriff in Verbindung mit einem dubiosen Bauernopfer versuchte Martin Riediger (Brett 1) taktische Chancen gegen den weißen König zu erlangen. Tatsächlich war es der Gegner, der alle Chancen in der Folge genoss (3,0:3,0). Gerhard Spiesberger konnte ein Endspiel remis halten, dass die meisten „Experten“ fälschlicherweise für verloren erachteten. (3,5:3,5).

Wolfgang Kücher (Brett 2) mit den weißen Steinen besaß lange Zeit mit Turm und starken Schwerfiguren gegen Spinger und Bauern große Vorteile, die er in beiderseitiger Zeitnot nicht nutzen konnte.  Nach dem Damentausch keimte noch einmal Hoffnung unter den Zuschauern auf. Allerdings konnte sein Gegner mühelos remis halten (4,0:4,0).

Nach diesem gerechten Unentschieden gegen den SC Dillingen müssen die Rottaler in der dritten Runde auswärts im Niederbayern-Derby gegen die Schachfreunde des SV Röhrnbach an die Bretter. Letztere haben zwar noch keine Mannschaftspunkte auf dem Konto, aber zweimal jeweils gegen starke Mannschaften sehr knapp verloren.

Die zweite Mannschaft hat in der zweiten Runde der Niederbayernliga mit 3,5:4,5 gegen den SV Röhrnbach II verloren. Andreas Nöhbauer an Brett zwei und Martin Meodiev an Brett acht gewannen ihre Partien. Klaus Wiedmann, Norbert Frühauf und Josef Staller remisierten.

In der Bezirksliga West verlor die dritte Mannschaft mit 1,5: 6,5 gegen den SK Landau-Dingolfing II. Der Sieg des Tages gelang Simon Rueß, Cornelius Grigore-Nikolisch holte ein Remis. Die vierte Mannschaft verlor mit 3:5 gegen Ergolding II. Ernst Putz und Stefan Jungwirth holten die ganzen Punkte für den SC Rottal-Inn. Unentschieden spielten Christa Hackbarth und Andreas Putz. 

Kontakt:

Pressebüro König
Dipl.-Kfm. Josef König
Franz-Xaver-Neun-Straße 6
D-84347 Pfarrkirchen
Telefon +49 (0) 8561.910 771
Telefax +49 (0) 8561.910 773
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.koenig-online.de