Vereinslogo des SC Rottal-Inn e.V.

SC Rottal 1 und 2 gewannen zum Saisonabschluss in den Ligen ihre Spiele. Beide Mannschaften können nun auf eine insgesamt erfolgreiche Saison zurückblicken, obwohl sie mit zum Teil erheblichen Personalproblemen zu kämpfen hatten.
Das Landesliga-Team schlug den mit nur sechs Spielern angetretenen SC Dillingen deutlich mit 6,5:1,5 und belegt in der Endtabelle den dritten Platz, der eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr darstellt, als die Mannschaft lange gegen den Abstieg zu kämpfen hatte. Das beste Einzelergebnis erzielte Josef Ager mit sechs Punkten aus neun Einsätze - eine hervorragende Leistung am zweiten Brett, die mit einem erheblichen DWZ-Plus belohnt wird. Relativ betrachtet, schnitten Gerhard Spiesberger mit 4,5 Punkten aus sechs Einsätzen und  Klaus Schwarzmeier mit fünf Punkten aus sieben Einsätzen sogar noch etwas besser ab. Ebenfalls im Plus liegen FM Patrick Bensch, Hans Wagner (beide 5,5/9) und Ingo Walch (5/9).
SC Rottal 2 beendete die Saison in der Niederbayernliga mit einem 5,5:2,5-Sieg über den TV Geiselhöring und verbesserte sich auf diese Weise noch auf Rang 5 im Endklassement - eine Platzierung, die dem Leistungsvermögen der zweiten Garnitur in etwa entspricht. Bester Einzelspieler ist Andreas Klinge, der mit fünf Punkten aus sechs Partien ein sehr gutes Ergebnis erreichte. Positiv fällt die Bilanz auch für Norbert Frühauf (3,5/5), Andreas Siemens (3,5/6), Simon Rueß (3/5) und Reinhard Rund (2,5/4) aus
Die bereits als Meister der Kreisklasse West feststehende vierte Mannschaft hatte am letzten Spieltag spielfrei. In der Endtabelle beträgt ihr Vorsprung gegenüber dem Zweitplatzierten SK Landshut 2 zwei Punkte. Mannschaftsführer Andreas Erhardsberger leistete mit vier Punkten aus fünf Partien selbst den größten Beitrag zu diesem Erfolg. Dr. Hermann Post steuerte drei Punkte aus vier Einsätzen zum Mannschaftsergebnis bei, Konrad Maier gestaltete seine beiden Einsätze erfolgreich.

Vorjahressieger mit 5,5 Punkten aus sieben Runden knapp nach Feinwertung vor GM-Kollegen Viesturs Meijers (Lettland)/62 Denksportler, darunter fünf Frauen und Mädchen, aus acht Nationen vom Karfreitag bis Ostermontag am Start/IM Christoph Singer (Grieskirchen) auf Platz vier/Bester Österreicher: Roland Posch (Linz) auf Platz 8

Pfarrkirchen/Linz (jk) – Großmeister Petr Haba hat seinen Erfolg beim Rottaler Schach-Open wiederholt. Der 52-jährige tschechische Schach-Profi (ELO 2441), der für den SV Sparkasse Grieskirchen/Bad Schallerbach in der österreichischen Bundesliga an Brett eins spielt, entschied das Turnier mit 5,5 Punkten aus 7 Partien und 35,0 Buchholz-Feinwertung für sich. Großmeisterkollege Viesturs Meijers (Lettland/ELO 2472) kam mit 32,5 Punkten in der Feinwertung auf Platz zwei. Ebenfalls 5,5 Punkte erreichten als 3. Fide-Meister Kirill Burdalev (CZ) 32,0, 4. Dr. Rainer Pappenheim (SC Starnberg) 31,5 und 5. Artem Omelja (Ukraine) 28,5. Bei der zweiten Auflage des Turniers waren 62 Denksportler (darunter fünf Frauen und Mädchen) aus acht Nationen vom Karfreitag bis Ostermontag im Saal der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im niederbayerischen Pfarrkirchen (Lkr. Rottal-Inn) am Start.

(Ergebnisse, Rundenberichte und Fotos auf www.rottaler-schach-open.de)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.