Vereinslogo des SC Rottal-Inn e.V.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Der Schachclub Simbach am Inn hat sich durch einen Beschluss der Mitgliederversammlung am 10. Mai 2016 aufgelöst. „Es hätten sich keine Funktionsträger mehr gefunden“, begründete der Ernst Putz den Schritt. Die erste Mannschaft belegte in der abgelaufenen Saison den fünften Rang in der Bezirksliga West. Der Schachclub Rottal e. V. entstand 2007 aus der Fusion der beiden Schachclubs Eggenfelden und Pfarrkirchen. Aushängeschild ist die erste Mannschaft in der bayerischen Landesliga Süd, zwei weitere Teams sind am Start. Im Zuge der Fusion wird erwogen, eine vierte Mannschaft ins Rennen zu schicken.

Vereinsvorsitzender Patrick Bensch berichtete den Mitgliedern von einer durchwachsenen Saison der ersten Mannschaft in der Landesliga Süd. Das Aushängeschild des Vereins kam nach hartem Abstiegskampf auf den rettenden 7. Platz. Für die kommende Saison rechnet Bensch wieder mit einer schweren Aufgabe, da es personell keine Verstärkung gibt. Die zweite Mannschaft erreichte unter Leitung von Klaus Wiedmann den vierten Platz in der Niederbayernliga. Die dritte Mannschaft unter Leitung von Konrad Maier belegte den achten Platz in der Bezirksliga West.

Erfreulich ist für Bensch die Nachwuchsarbeit: Insgesamt neun Jugendliche seien gemeldet. Die erste Jugendmannschaft unter der Mannschaftsführung von Jugendleiter Gerhard Angermeier sei in diesem Jahr als Meister der Bezirksliga West in die Niederbayernliga aufgestiegen. Beim diesjährigen Mannschaftspokal hat der SC Rottal den Wettbewerb als Dritter abgeschlossen. Im Kleinen Finale der Halbfinal-Verlierer wurde die JVA Straubing deutlich mit 4:0 geschlagen. Die Einzelergebnisse: FM Martin Riediger - Jürgen H. 1:0, Günter G. - FM Patrick Bensch 0:1, Sergej C. - Andreas Siemens 0:1, Andreas Erhardsberger - Frank W. 1:0. Der SC Rottal vertritt den BV Niederbayern nun auf bayerischer Ebene, weil der Final-Verlierer SC Sonnen auf die Teilnahme verzichtet hat.

Vereinsmeister im Turnierschach wurde Fide-Meister Patrick Bensch mit 7,0 Punkten aus sieben Partien, vor Gerhard Angermeier 5,0 und Andreas Nöhbauer mit 4,5 Punkten (29,0 Feinwertung). Auf den weiteren Plätzen folgten 4. Cornelius Grigore-Nikolitsch 4,5/19,0; 5. Josef Staller 4,0; 6. Dr. Hermann Post 3,5/27,5; 7. Dr. Hans-Ulrich Rueß 3,5/27,0; 8. Konrad Maier 3,5/26,5; 9. Andreas Erhardsberger 3,5/25,5; 10. Thomas Danner 3,5/22,5; 11. Josef Hofer 3,0/20,5; 12. Harald Seelentag 3,0/20,5; 13. Martin Metodiev 2,5; 14. Simon Rueß 2,0/20; 15. Alberto Fuentes-Perez 2,0/19; 16. Herbert Baumert 1,0.

Nach der Hauptversammlung haben die Mitglieder den Vereinsmeister 2016 im Blitz-Spiel (5 Min. pro Partie und Gegner) ermittelt: Bester Schnelldenker wurde Martin Riediger mit 8,5 Punkten aus 9 Partien. Es folgten als 2. Andreas Siemens mit 7,5 Pkt.; 3. Patrick Bensch 7,0; 4. Andreas Nöhbauer 5,0; 5. Hans Wagner 4,5; 6. Josef König 4,0; 7. Klaus Wiedmann 3,5; 8. Josef Staller 2,5; 9. Wolfgang Söder 1,5 und 10. Corneliu Grigore-Nikolitsch 1,0.

Spielabende des neuen Schachclub Rottal-Inn: donnerstags ab 19.30 Uhr im Gasthof Plank, Moosecker Str. 56, Simbach am Inn und freitags ab 19.30 Uhr im Restaurant Bacchus Stubn, Landshuter Str. 54, in Eggenfelden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.