Vereinslogo des SC Rottal-Inn e.V.
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Das Landesliga-Team kam nach der Niederlage im vorherigen Auswärtskampf wieder zu einem zählbaren Erfolg gegen den SK Kriegshaber. Es war durchaus mehr drinnen, einige Chancen wurden nicht verwertet.

Am achten Brett war Wolfgang Kücher zwar stark favorisiert, konnte aber mit den weißen Steinen keine Vorteile erreichen. Nachdem sein Gegner sogar eine Gewinnmöglichkeit übersehen hatte, wurde das Spiel remis gegeben (0,5:0,5). Ingo Walch (Brett 6) akzeptierte ein gegnerisches Baueropfer, das aber seinen ohnehin schon vorhandenen Positionsvorteil entscheidend zum Partiegewinn vergrößerte. (1,5:0,5).

Josef Ager (Brett 2) zog seine Dame zu spät aus einer Fesselung. Er musste zwei Figuren gegen einen Turm geben, der Materialnachteil war nicht aufzuholen (1,5:1,5). Klaus Schwarzmeier (Brett 4) stellte seinem Gegner im Tarrasch-Damengambit eine Falle. In der Folge konnte Schwarzmeier einen schwachen Zentralbauern einheimsen und die Partie gewinnen (2,5:1,5).

Martin Riediger (Brett 1) geriet in eine schlechtere Stellung. Nach einer gegnerischen Ungenauigkeit hätte er einen Turm opfern können, um Dauerschach zu erlangen. Nach dem Auslassen dieser Chance bot sich keine zweite, die Partie war verloren (2,5:2,5).

Patrick Bensch (Brett 3) opferte originell einen Bauern und entwickelte eine starke Initiative am Damenflügel. Die Vorteile erwiesen sich als schwer verwertbar, und nach dem Rückgewinn der Investition war die Partie ausgeglichen (3,0:3,0).

Hans Wagners (Brett 5) Gegner lehnte ein Remis-Angebot in ausgeglichener Stellung ab und sah sich dann gezwungen „kreativ“ auf Gewinn zu spielen. Dabei erlaubte er einen taktischen Kniff, mit dem Wagner zwei Figuren für einen Turm eroberte. Der Materialgewinn reichte für den Sieg (4,0:3,0). Karl-Heinz Jergler (Brett 7) verlor in der Eröffnung einen Bauern. Auch wenn er sich zäh verteidigte, musste er sich im Turmendspiel im 74. Zug geschlagen geben (4,0:4,0).

Nach dem mageren Unentschieden bleiben die Rottaler auf dem nunmehr geteilten dritten Platz. In der fünften Runde am 20. Januar 2019 muss die Mannschaft beim derzeit Vorletzten der Tabelle SC Unterhaching ran.

Das zweite Team liegt mit 6:2-Mannschaftspunkten ungeschlagen an Rang 3 der Niederbayernliga. In der vierten Runde gelang ein 4:4-Unentschieden beim SC Vilshofen. Andreas Nöhbauer und Ante Deno sorgten für einen ganzen Punkt. Klaus Wiedmann, Wolfgang Söder, Andreas Klinge und Harald Seelentag remisierten.

SC Vilshofen – SC Rottal-Inn II 4,0:4,0: Peter Eizenhammer – Klaus Wiedmann ½:½, Andreas Göde – Andreas Siemens 1:0, Ludwig Eineder – Andreas Nöhbauer 0:1, Jürgen Wimmer – Wolfgang Söder ½:½, Gerhard Schönbuchner – Ante Deno 0:1, Christian Stutzke – Andreas Klinge ½:½, Günther Mauritz – Gerhard Angermeier 1:0, Georg Papara – Harald Seelentag ½:½.

Die dritte Mannschaft hat in der Bezirksliga West mit 2,5:5,5 gegen den FC Ergolding II den Kürzeren gezogen. Andreas Putz an Brett zwei war der einzige Partiegewinner. Georg Putz, Franz Gisnapp und Andreas Jungwirth remisierten. Mit 2:4 Mannschaftspunkten liegt das Team an Platz 5.

SC Rottal-Inn III – FC Ergolding II 2,5:5,5: Georg Putz – Anton Königl ½:½, Andreas Putz – Patrick Sowka 1:0, Stefan Jungwirth – Anton Kosinga 0:1, Christian Putz – Johann Kollmeder 0:1, Dr. Hans-Ulrich Rueß – Paul Hofmann 0:1, Franz Gisnapp – Wilfried Jagst ½:½, Jakob Schäfer – Rafael Sowka 0:1, Andreas Jungwirth – Simon Lichtinger ½:½.

Kontakt:

Pressebüro König
Dipl.-Kfm. Josef König
Franz-Xaver-Neun-Straße 6
D-84347 Pfarrkirchen
Telefon +49 (0) 8561.910 771
Telefax +49 (0) 8561.910 773
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.koenig-online.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.