Vereinslogo des SC Rottal-Inn e.V.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Brachte den SC Rottal-Inn gegen den SK Ingolstadt in Führung: Gerhard Spiesberger
Schachclub Rottal-Inn gewinnt in der Landesliga Süd mit 5,5:2,5 gegen Ingolstadt/Zweite siegt in Landshut mit 4,5:3,5

(jk) Die Rottaler Brettstrategen sind erfolgreich in die neue Saison gestartet: In der bayerischen Schach-Landesliga Süd gewann der Schachclub Rottal-Inn auswärts beim SK Ingolstadt mit 5,5:2,5. Die zweite Mannschaft behielt knapp mit 4,5:3,5 gegen den SK Landshut die Oberhand. Die „Dritte“ verliert in der Bezirksliga West mit 3,5:4,5 gegen SC Straubing II.

Die Begegnung mit dem SK Ingolstadt wurde für das Rottaler Schachteam als wichtiger Gradmesser angesehen. Der oberbayerische Aufsteiger wird voraussichtlich gegen den Abstieg spielen, insofern lag in der ersten Runde bereits ein finaler Charakter, den die Rottaler gut meisterten. Hans Wagner (Brett 3) und Martin Riediger (Brett 1) gaben ihre ausgeglichenen Stellungen remis (1,0:1,0). Den ersten vollen Punkt holte Gerhard Spiesberger an Brett 5. Sein Gegner versuchte mit allen taktischen Mitteln die Partie schnell zu entscheiden. Er verlor jedoch kompensationslos eine Figur, die Spiesberger sicher verwertete (2,0:1,0). Alexander Müller (Brett 4) erreichte ein leicht besseres Läufer-Endspiel, schließlich eroberte er einen gegnerischen Läufer und entschied die Partie (3,0:1,0).

Patrick Bensch (Brett 3) spielte in der sizilianischen Eröffnung ein spekulatives, aber klassisches Läuferopfer auf f7, um den König ins Freie zu treiben. Nachdem sein Gegenüber eine kritische Verteidigung übersehen hatte, die ein Damenopfer beinhaltete, kam Benschs Stärke im Königsangriff voll zur Geltung (4,0:1,0). Bei drei offenen Partien schienen die Rottaler am längeren Hebel zu sitzen, der Teamsieg war nur mehr ein Remis entfernt. Noch aber lief es nicht ganz nach Plan: Ingo Walch (Brett 7) lieferte eine hervorragende Partie und war mit einer Mehrfigur im Springerendspiel auf der sicheren Siegerstraße. Nach einem Fingerfehler Walchs konnte sein Gegner seinen einzigen verbliebenen Trumpf, einen Freibauern, entscheidend zur Damenumwandlung vortreiben (4,0:2,0).

Josef Ager (Brett 2) hatte zwar im Endspiel eine Qualität mehr, aber ein generischer fortgeschrittener Freibauer band seine Figuren, sodass keine Gewinnversuche möglich waren. Mit der Annahme des Remis machte Ager den Sack zu und sicherte den Mannschaftssieg (4,5:2,5).

Klaus Schwarzmeier, der Top-Scorer der Vorsaison machte an Brett 5 dort weiter, wo er letzte Saison aufgehört hatte. Bis zum Sieg musste er jedoch einige bange Momente in Form von ausgelassenen Chancen seines Spielpartners überstehen. Am Ende in immerhin noch ausgeglichener, aber schwer zu spielender, Stellung ließ sein Gegner zu, dass Schwarzmeiers Dame entscheidend in die Stellung eindrang. Weiterer Bauernverlust war unvermeidlich und Schwarzmeier erhöhte auf den 5,5:2,5-Endstand.

Mit diesem Sieg steht die erste Mannschaft in der Tabelle auf dem zweiten Platz hinter dem niederbayerischen Tabellenführer SV Röhrnbach. Trotz dieser momentan rosigen Lage, dürften sich beide Mannschaften - nominell gesehen - eher nach hinten orientieren müssen.  Auf alle Fälle treffen sich die niederbayrischen am 12. November im CLG-Gebäude zum sicherlich sehr spannenden Derby.

Die Landesliga-Einzelergebnisse von SK Ingolstadt – SC Rottal-Inn 2,5:5,5: Martin Spieß – FM Martin Riediger ½: ½, Martin Michaelis – Josef Ager ½:½, Hans Geberl – FM Patrick Bensch 0:1, Daniel Ebenhöch – Alexander Müller 0:1, Mike Schims – Klaus Schwarzmeier 0:1, Christian Reilein – Hans Wanger ½:½, Dr. Oliver Senftleben – Ingo Walch 1:0, Thomas Zeindlmeier – Gerhard Spiesberger 0:1.

In der Niederbayernliga bezwang die zweite Rottaler Mannschaft den SK Landshut mit 4,5:3,5. Andreas Siemens, Josef Staller und Andreas Klinge holten einen vollen Punkt., Klaus Wiedmann, Andreas Nöhbauer und Norbert Frühauf remisierten zum Teamerfolg: SK Landshut – SC Rottal-Inn II 3,5:4,5 (Paul Westenthanner – Klaus Wiedmann ½: ½, Johannes Oberpriller – Andreas Nöhbauer ½: ½, Horst Schmaus – Andreas Siemens 0:1, Josef Schubert- Dr. Rainer Hartl 1:0, Joachim Siebert – Norbert Frühauf ½: ½, Andreas Strangmüller – Wolfgang Söder 1:0, Ortwin Bock – Josef Staller 0:1, Wolfgang Latzel – Andreas Klinge 0:1.

Eine knappe 3,5:4,5-Niederlage musste die dritte Mannschaft in der Bezirksliga West verdauen: SC Straubing II – SC Rottal-Inn 4,5:3,5
Einzelergebnisse: Martin Pissinger – Ernst Putz 1:0, Andreas Heidgen – Georg Putz ½:½, Siegfried Foierl – Andreas Putz ½:½, Albert Genau – Stefan Jungwirth 0:1, Jan Walentukiewicz – Christian Putz ½:½, Daniel Schied – Franz Gisnapp ½:½ , Viktor Alwendinger – Jakob Schäfer 1:0, Guenter Bromberger – Andreas Jungwirth ½:½.

In der Kreisklasse West holte der SC Rottal-Inn IV einen 3,0:1,0-Erfolg gegen SK Landshut II: Dr. Hermann Post – Reiner Huber 1:0, Helmut Maier – Robert Weindl 0:1, Andreas Erhardsberger – Franz-Xaver Westenthanner 1:0, Herbert Baumert- Niels Hovorka 1:0.